Mehrschichtiger Aufbau - das Boxspringbett und sein ruheförderndes Innenleben

13.11.2015 08:38

Der Wunsch nach Behaglichkeit und Schlafkomfort ist keine Frage des Alters: Junge und ältere Menschen mit und ohne orthopädischen Grunderkrankungen schätzen die Vorteile eines luxuriösen Ruhelagers. Mit mehrschichtigem Aufbau schafft ein Boxspringbett beste Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf.

Ausschlafen im Boxspringbett

Individuell gestaltbarer Aufbau - ein Boxspringbett und seine Grundelemente

Boxspringbetten kaufen können Sie in zwei Varianten: Das amerikanische und das skandinavische Modell. Boxspringbetten nach amerikanischem Vorbild bestehen, stabil getragen auf vier kurzen Füßen, aus einem in sich gefederten Holzkasten und einer Boxspringmatratze. Ob aus Kunststoff, Metall oder Holz - die circa fünf bis zwanzig Zentimeter hohen Füße eines Boxspringbettes dienen nicht nur der Ästhetik, sondern sichern zudem die Luftzirkulation zwischen Fußboden und Boxspring.

"Skandinavische" Boxspringbetten verfügen zusätzlich zur Boxspringmatratze über eine weiche Auflage - den Topper. Auf Kreuzfahrtschiffen und in hochbesternten Hotels hat sich die skandinavische Variante durchgesetzt, da zwei übereinander gelagerte Matratzen sich optimal auf den individuellen Liegekomfort auswirken und die Luftzirkulation zwischen den Auflageflächen und dem ruhenden Körper fördern.

Das Boxspring, die Boxspringmatratze und der Topper

Das Boxspring: Hierbei handelt es sich um einem 20 bis 30 Zentimeter hohen Holzrahmen mit integriertem Spiralfederkern. Die Qualität des Holzes entscheidet über die Belastbarkeit des Boxsprings: bei hochwertigen Modellen kommen Leimhölzer oder Vollholz zum Einsatz. Bei einem Bonell-Federkern sind die einzelnen Spiralen über Spiralfederzüge miteinander verbunden. Bei einem (Tonnen)taschenfederkern ist jede Spiralfeder von einer Tasche aus Textilstoff umschlossen - diese Ummantelung dämpft das Nachfedern.

Die Federkernmatratze reagiert auf Druck flächenelastisch, Taschenfederkernmatratzen reagieren punktelastisch. Entscheidender als die Art des Boxspring-Federkerns wirken sich die Eigenschaften der aufliegenden Matratze auf den ruhenden Körper aus.

Die Boxspringmatratze: Das Boxspring übernimmt einen Teil der Federung, deshalb werden Boxspringmatratzen nur in drei statt in fünf Härtegraden angeboten. Typisch für das Boxspringbett ist ein leicht federndes Liegegefühl - dieses wird am besten über eine (Tonnen)-Taschenfederkernmatratze hergestellt.

Der Topper: Die oberste Auflage des Boxspringbettes bildet eine circa 8 bis 10 Millimeter dicke Topper-Matratze. Wenn Sie einen Topper günstig kaufen, der aus punktelastischem Kaltschaum besteht, erhalten Sie einen behaglichen "Allrounder". Ein Visco-Topper bietet optimalen Druckausgleich, schafft ein warmes Bettklima und empfiehlt sich deshalb besonders bei Rückenleiden. Wer ein kühles Bettklima bevorzugt und/oder unruhig schläft, trifft mit einem Klimatex-Topper die beste Wahl.

Das Boxspringbett und fünf seiner Vorzüge auf einen Blick

Optimale Höhe für einen bequemen Ein- und Ausstieg: Boxspringbetten sind mehr als 50 Zentimeter hoch. Diese Einstiegshöhe wird als knie- und rückenschonend empfunden.

Individuelle Anpassung: Über den Aufbau seines Boxspringbettes bestimmt der zukünftige Schläfer selbst. Das Liegegefühl kann an drei Stellen angepasst werden: am Boxspring, an der Matratze und am Topper. So kann die Schlafstätte perfekt auf die persönlichen Bedürfnisse des Schläfers ausgerichtet werden.

Sehr gute Stützfunktion: Boxspringbetten bieten eine weiche Liegefläche dank des Toppers, der Körper sinkt jedoch an den Auflagestellen (Lenden- und Hüftbereich, Knie, Schultergürtel) nicht tief in die Matratze ein.

Besonders hygienisch: Im Schlaf verliert der Mensch pro Nacht rund einen halben Liter Schweißflüssigkeit. Beginnend bei den kurzen Füssen bis zur den Matratzen sorgt der Aufbau beim Boxspringbett für eine optimale Luftzirkulation, sodass der Großteil der Feuchtigkeit über die Luft absorbiert wird und nicht in die Matratze(n) eindringt.

Hohe Lebensdauer: Der Boxspring als robuster Unterbau in Kombination mit mehreren Auflagen sorgt dafür, dass der Druck des liegenden Körpers besser abgeleitet wird als auf einer Matratze mit herkömmlichem Lattenrost. Die Schlafstätte behält ihre gleichmäßige Stabilität über einen vergleichsweise langen Zeitraum.

Unabhängig davon, ob Sie einen romantisch verspielten, schlicht eleganten oder puristisch modernen Einrichtungsstil bevorzugen: Mit geradlinigem Design und weicher Konturenführung bereichert ein Boxspringbett jedes Schlafraum-Ambiente. Viele unterschiedliche Bezugsstoffe sind verfügbar, sodass ein Boxspringbett auch in Sachen Design mit Individualität punkten kann.

©iStock.com/nesharm

Nach oben