« Zurück

Welches Boxspringbett bei welchem Gewicht?

Suchen Sie nach geeigneten Betten, stellt sich stets die Frage, ob das Bett für Ihr Gewicht geeignet ist. Sicher, bei einem gewöhnlichen Bett betrachten Sie den Lattenrost und prüfen, ob er einem hohen Gewicht standhält und ob er Ihren Körper während der Nacht optimal unterstützt. Gleichfalls entscheiden Sie gezielt, welche Matratze für Sie in Betracht kommt. Doch wie verhält es sich bei einem Boxspringbett? Wie können Sie das richtige Boxspringbett für Ihr Gewicht auswählen?

Boxspringbetten eignen sich für jede Gewichtsklasse

Obwohl mitunter der Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2013 darauf hinwies, dass Boxspringbetten aufgrund der weichen Liegeeigenschaften eher für zierliche Personen geeignet seien, brauchen Sie auch bei einem höheren Gewicht nicht auf den besonderen Schlafkomfort verzichten. Ganz im Gegenteil können Sie doch das Boxspringbett bereits vom Unterbau an auf Ihr Gewicht abstimmen. Wichtig ist nur, dass Sie auf Qualität und die richtige Art der Matratzen achtgeben:

  • Der Unterbau: Der Unterbau, auch als Boxspring bezeichnet, verleiht dem Boxspringbett Standfestigkeit. Der Boxspring verbirgt sich in einem stabilen Holzrahmen und besteht bei unseren qualitativen Betten aus einem Taschenfederkern. Taschenfederkerne sind weniger flexibel als Bonellfederkerne, weisen dafür aber eine hohe Punktelastizität auf. In der Folge sinken Sie nicht mit dem ganzen Körper in das Bett ein, sondern überwiegend dort, wo sich Druckpunkte befinden.
  • Die Matratze: Über die Matratze legen Sie den Härtegrad Ihres Boxspringbettes fest. Auch hier gilt, dass Taschenfederkerne eine bessere Punktelastizität garantieren. Bei einem Körpergewicht von rund 80 Kilogramm und höher empfehlen sich Taschenfederkernmatratzen grundsätzlich. Sind Sie hingegen sehr zierlich, können Sie auf Bonellfederkernmatratzen zurückgreifen.
  • Der Topper: Der Topper entscheidet über den direkten Schlafkomfort und das Schlafklima. Er ist eine dünnere Matratze, die auf der Hauptmatratze aufliegt und diese zusätzlich schützt. Beim Topper für das Boxspringbett können Sie aus vielen Materialen wählen und beispielsweise ein Material aussuchen, das besonders weich, warm oder bei Allergien geeignet ist.

Boxspringbetten für Gewichtsklassen bis 80 Kilogramm

Leichte Personen mit einem Gewicht von bis zu 80 kg haben eine sehr große Auswahl an Boxspringbetten. Dies liegt vor allem daran, dass Sie bereits beim Boxspring auf Bonellfederkerne zurückgreifen können. Ganz ohne eine Taschenfederkernmatratze sollten Sie dennoch nicht planen. Legen Sie eine solche Matratze auf den Unterbau, um Ihre Wirbelsäule während der Nacht zu stützen. Bei einem geringen Gewicht genügt bereits eine Füllstärke von knapp 250 Federn pro Quadratmeter. Leiden Sie an Rückenschmerzen, ist es ratsam, auf einen höheren Härtegrad zurückzugreifen. Der Härtegrad 2 ist für Sie nun hervorragend geeignet.

Boxspringbetten für Personen ab 80 Kilogramm

Experten empfehlen für Menschen mit einem Gewicht von 80 bis 100 Kilogramm eine Taschenfederkernmatratze bei Boxspringbetten. Durch die Punktelastizität wird Ihre Wirbelsäule gestützt, ohne dass die Durchblutung verhindert wird. Wichtig ist nun die Ummantelung des Federkerns. Diese besteht oft aus Kaltschaum und sagt ebenfalls etwas über die Härtewirkung aus. Eine Matratze mit der Angabe HR45 ist nun Ihr Mittel der Wahl. Auch der Boxspring sollte nun aus einem Taschenfederkern bestehen, um eine optimale Unterstützung zu bieten.

Boxspringbetten für ein Gewicht ab 100 Kilogramm

Für schwerere Personen ist die Federung besonders wichtig. Ein Boxspring mit Taschenfederkernen und eine Matratze mit einer Taschenfederung eignen sich hervorragend. Achten Sie unbedingt auf eine hohe Federzahl je Quadratmeter und auf den richtigen Härtegrad. Experten empfehlen einen Härtegrad von 4, damit die Liegeeigenschaften nicht im Widerspruch zu der Stützwirkung stehen. Den korrekten Härtegrad können Sie anhand Ihres BMI ausrechnen: Körpergewicht / Körpergröße x 2 Wiegen Sie 100 Kilogramm bei einer Größe von 1,90 Meter, rechnen Sie also 100/(1,90x1,90) und erhalten einen BMI von 27,70. Da als Maßregel

  • BMI unter 25 = Härtegrad 1
  • BMI 25 = Härtegrad 2
  • BMI über 25 = Härtegrad 3
  • BMI ab 30 = Härtegrad 4

gilt, müssten Sie nun also eine Matratze mit dem Härtegrad 3 wählen.

Nach oben